Gestern nutzte ich das kalte, aber trockene und herrliche Wetter für eine schöne Tour im Voralpengebiet. Die aktuelle Schneelage macht im Winter solche Touren bis auf 1'600 M.ü.M. nun wohl öfter möglich. Ich ging rund um die Sieben Hengste, allerdings in umgekehrter Richtung als ich es letztmals gemacht habe.


Ich startete im Innereriz und fuhr zum Grüenenbergpass hoch. Ich wählte diese Richtung, weil ich so der Sonne folgen konnte.


Im Schatten war es noch kalt und hatte eisige Stellen, aber bergauf gibt ja warm... Weiter oben dann eine heikle Passage, etwa 5 Meter breit von oberhalb der Strasse eine blanke Eisfläche über die Strasse und unten weiter. Ich versuchte unterhalb der Strasse über hervorstehende Grasbüschel zu queren. Plötzlich griffen die Plättli nicht mehr und ich rutsche samt dem Bike bäuchlings etwa 10 Meter bis ans Ende der Eisfläche. Im Nachhinein amüsant, hätte aber auch blöder ausgehen können.


Auf der anderen Seite des Passes bereits alles aper und schön warm an der Sonne.


Herrlicher Ausblick auf die Berner Alpen.


Über die schattigen Alpen oberhalb Habkern Richtung Beatenberg hatte es einiges an Schnee, aber schön gefroren und gut begehbar. Ich war mir bewusst, dass ich so herum mehr laufen musste.


Auf dem Übergang auf 1'677 M.ü.M. gabs's dann einen warme Tee aus der Thermosflasche. Aufgrund meiner fehlenden Kondition und Kraft zeigten sich die ersten Ermüdungserscheinungen. Aber nun ging's ja erstmal runter nach Beatenberg.


Aussicht über Habkern zum Augstmatthorn.


Oberhalb Beatenberg fuhr ich auf Forstwegen ins Justistal. Herrliche Aussicht über den Thunersee.


Auf dem Übergang zwischen Justistal und Wileralmi unterhalb der Ralligstöck.


Auf einem schönen Trail Richtung Skigebiet Wilerallmi und Schwanden.


Blick zurück zum Niesen.


Auf der Endorfallmi oberhalb Schwanden war dann aus die Maus, meine Kräfte verliesen mich und ich fuhr über die Strasse über Meiersmaad, Horrenbach und Eriz zurück. Auf meiner geplanten Route über die Zettenalp und Schöriz hätte ich wohl sehr gelitten. Kaputt aber voller Tatendrang für weitere Touren schaffte ich es an meinen Ausgangspunkt im Innereriz.

54 km, 4h53', 1866 hM