Wie bereits letzten Winter fehlt der Schnee, es herrschen herbstliche Temperaturen und Verhältnisse bei schönstem Wetter. So machte ich einen Aufruf, die Lötschberg-Südrampe abzufahren, welchem schlussendlich fünf Kollegen folgten, mit Tinu und Etienne auch zwei neue Gesichter. Insbesondere freute mich, dass Rotscher den weiten Weg aus der Ostschweiz auf sich nahm und wir noch eine Tour zusammen unternehmen konnten.


Tinu und Rotscher kurz/kurz, und das am 20. Dezember...

Da ich in all meinen früheren Berichten über die Südrampe nahezu alles beschrieben habe, verzichte ich hier auf viel Text und lasse die Bilder sprechen.


Der Walliserbiker Etienne...


...und Aschi 


Etienne und Aschi auf der ersten Treppe


Tinu auf dem wunderschönen Teppichtrail


Plötzlich Aufregung, eine Kolonne Raupen, eine an der anderen angedockt, querte in einer langen Schlange den Trail. Die anwesenden Wanderer erklärten uns, dass die Raupen so das Bild einer Schlange vortäuschen, um sich gegen Vögel zu schützen. 


Mändu in der Abfahrt zur Bietschtalbrücke


Letzte Vorbereitungen zur Durchquerung des Tunnels ins Baltschiedertal


Der einzige Schnee bei einem Wasserfall an der Gorperi Suone


Einmal mehr ein Traum der Trail entlang der Gorperi


Auf der Brücke über den Baltschiederbach bei Tuntscheta


Rotscher und Aschi an einer meiner Lieblingspassagen


Tja, das hat man dann mit den breiten Lenkern... Wink


Gruppenbild einer rundum glücklichen Truppe mit prächtiger Aussicht ins Wallis


Der krönende Abschluss war der von Aschi hervorgezauberte Apero am Ziel beim Bahnhof Hohtenn. Leider waren Rotscher und Etienne nicht mehr dabei, sie nahmen die Abfahrt bei Lidu nach Niedergesteln.

Auch wenn ich die Tour nun zum x-ten Mal gefahren bin, macht sie immer wieder riesig Spass. Es war ein wundervoller Tag, danke Jungs.