Die Grosse Scheidegg zwischen Meiringen und Grindelwald im Berner Oberland ist für mich der schönste Alpenpass, den man mit dem Rennvelo fahren kann. Ich fahre jährlich mindestens einmal darüber, insgesamt sicher schon 50 mal. Nachfolgend einige Eindrücke meiner Fahrt diesen Spätherbst.


Ausblick von der Passhöhe über Grindelwald zur Kleinen Scheidegg, links die Eigernordwand.


Ich starte immer in Interlaken und fahre entlang des Brienzersees nach Meiringen.


In Meiringen beginnt dann der Aufstieg über das Geissholz zum Zwirgi.


Einmalig schön die Fahrt über das Gschwantenmad. Links der Rosenlauigletscher, in der Mitte hinten das Wetterhorn. Hier hat der Verkehr bereits deutlich abgenommen, seit die Strasse nun gebührenpflichtig ist.


Die Schwarzwaldalp, ab hier ist fertig mit motorisiertem Verkehr ausser den Postautos.


Wunderbar einsam auf der schmalen Passstrasse.


Blick zurück von der Passhöhe auf 1'962 M.ü.M. ins Reichenbachtal mit den Engelhörnern.


Die Abfahrt nach Grindelwald ist auf der schmalen Strassen anspruchsvoll, aber genussvoll mit der Aussicht über Grindelwald auf die Eigernordwand. Ab Grindelwald geht's dann auf der Hauptstrasse durch's Lütschinental zurück nach Interlaken.

Die ganze Runde beträgt rund 80 km. Es gäbe noch einiges zu erzählen was ich auf all meinen Überquerungen bereits erlebt habe, z.B. der Abbruch des Gutzgletschers direkt vor meinen Augen auf die Passstrasse oder die wettkampfmässigen Fahrten am Infernotriathlon. Aber am besten fährt man mal selber darüber, um die Einmaligkeit geniessen zu können.