Gestern nutzte ich den herrlich warmen Herbsttag, um noch eine Tour von meiner To-Do-Liste zu machen. Das Gebiet kenne ich ziemlich gut und bin verschiedene Abschnitte auf anderen Touren bereits gefahren.


Panorama Schrattenfluh


Ich startete im Kemmeribodenbad bei noch diffusem Licht aber bereits warmen Temperaturen, so dass kurze Hosen möglich waren.


Im Aufstieg zum Salwideli kam dann die Sonne durch und man hatte einen wunderbaren Blick auf den Schibegütsch.


Oberhalb dem Salwideli mit Blick zurück auf Hohgant und Schrattenfluh. Nach Sörenberg runter nahm ich dann nicht die offizielle Bikeroute, sondern hoffte aufgrund der späten Jahreszeit auf wenig Wanderer auf einer für Biker gesperrten Route. So war es dann auch, keine Probleme, man grüsste sich freundlich und nahm aufeinander Rücksicht.


Nach flowigen Trails von Sörenberg nach Flühli und einem feinen Kaffee wurde dann der Aufstieg zum Hilferenpass richtig warm, von da weg nur noch kurz/kurz.


Kurz vor dem Hilferenpass.


Auf dem Hilferenpass gemütliche Mittagspause. Alles war einsam und verlassen, wie eigentlich auf der ganzen Tour. Die Alpen sind verlassen, das Vieh ist wieder im Tal, die Zäune sind offen und keine Hunde mehr bei jeder Alphütte.


Ab hier verliess ich wieder die offizielle Bikeroute und bewegte mich unmittelbar entlang der Schrattenfluh zurück Richtung Kemmeriboden. Bis auf eine doch ziemlich heikle Stelle in einem abgerutschten Waldstück war eigentlich alles gut zu fahren.


Kurz nach dieser Hütte dann eine kurze Tragstrecke von rund 10 Minuten auf den Grat im Hintergrund.


Von hier aus ging ich den genau gleichen Weg, wie wir bereits mal mit Trailblazer gegangen sind.


Durchsetzt mit ruppigen kurzen Steigungen geht's unterhalb des Schibegütsch...


...bis dann der letzte superschöne Teil runter ins Ziel kommt.

Nach 41 km und 3h45' blickte ich auf eine sehr schöne Herbsttour zurück, die ich mir eigentlich aufgrund einiger Bericht anstrengender und mühsamer vorgestellt habe.