Über laissez faire, ein kleines Jubiläum, 1600 belgische Gümmeler und Erlkönige.

 

Ich bin zurück von meinen zwei sehr erholsamen Ferienwochen in der Provence. Viel ausspannen am Pool, sonnen und baden war angesagt.

Trotzdem kam das Biken nicht zu kurz. Nebst kleineren Touren mit dem Bike fuhr ich zweimal auf den Mont Ventoux und konnte somit als kleines Jubiläum meine 10. "Besteigung" mit dem Velo feiern.


Es ist von Vorteil, wenn man am Morgen früh startet, wenn die Schatten noch lange sind. Die Hitze in der unteren Hälfte ist so noch zu ertragen.


Die erste Auffahrt machte ich auf der von mir noch nie befahrenen Rückseite von Malaucene her. Somit kenne ich nun alle möglichen Aufstiege bestens.


Auf dieser Seite endet der Bewuchs ein wenig weiter oben, ganz oben ist es jedoch auch nur noch Geröllwüste.

Auch die Jubiläumstour auf der "Originalstrecke" startete morgen früh.

Einige Eindrücke aus diesem Anstieg im unteren Teil bis zum Chalet Reynard. Die Steilheit kommt leider auf den Bildern nicht so gut zur Geltung.




Die Tatsache, dass auf 10 km bis zum Chalet Reynard zwischen 8 und 11 % Steigung kein einziger Meter flach ist und ein bisschen Erholung gönnt, macht diesen Aufstieg so hart.


Auf dem Gipfel.

Zwei Tage danach sah es so aus bei -2° und weit über 100 km/h eisigem Mistral.


Boulder, Colorado?



Nein, das sind rote Sandsteinfelsen in der Nähe, ein herrlicher Spiel- und Übungsplatz, wo an der Technik gefeilt werden kann.



Ein herrliches Gebiet auch für geile Biketouren.



Über Auffahrt reisten 1600 Belgier an, um an einem Event von Samstag auf Sonntag innert 24 Stunden alle drei Aufstiege zu meistern. Die obigen Bilder sind vom "Einfahren" am Freitag und da sahen einige schon ziemlich alt aus.



Am Mont Ventoux gibt es auch oft sogenannte Erlkönige zu sehen, meistens morgens oder abends oder bei schlechtem Wetter, wenn weniger Touristen unterwegs sind. Hier holen sich viele Automobil- und Zubehörhersteller mit Prototypen den letzten Schliff vor der Serienherstellung.

Ich wollte eigentlich noch zwei kleine selbstgemachte Filme reinstellen, aber mit einer Datenmenge von 80 Mb geht das wohl nicht. Vielleicht hat mir ja jemand einen Typ über ein vernünftiges Filmbearbeitungsprogramm.