[Italien ] 06 August, 2017 16:51

Die heutige Etappe schätzte ich als die härteste der Tour ein, insbesondere wegen dem langen und steilen Anstieg zum Col de la Croix de Bonhomme, welcher nur Biketragend zu bewältigen war.


Der Blick von der Terrasse Richtung Col de la Seigne zeigte aber gar blauen Himmel, ein Hoffnungsschimmer auf einigermassen anständiges Wetter keimte auf.

 (weiter)

[Italien ] 06 August, 2017 16:49

Leider war für die nächsten Tage ein Wetterumschwung vorausgesagt. Und tatsächlich regnete es am Morgen, als wir zum Fenster raus schauten. Wir beschlossen, den geplanten Übergang über den Col de Malatra nicht zu machen, weil es doch im obersten Teil sehr steil und rutschig ist. Als Ersatz nahmen wir den wunderschönen fast 15 km langen Trail entlang der Suone bis nach Arpuilles.

 (weiter)

[Italien ] 06 August, 2017 16:42

Ein wunderschöner und warmer Tag kündigte sich an, also auf zur nächsten Etappe. Damit wir die Tour um einen Tag verlängern konnten und weil Ändu auf seiner Wunschliste noch die Tour Mont Fallère hat, beschlossen wir, eben diese Umrundung hier einzuschalten. Ich habe genau die gleiche Runde bereits letztes Jahr gemacht.


Panorama vom Pointe de Chaligne

 (weiter)

[Italien ] 06 August, 2017 16:34

Das lange Warten hatte endlich ein Ende, es konnte losgehen. Ich hatte mich tierisch auf diese Tour gefreut, was alles auf uns zukommt, das Wetter, wie müde wir werden usw. Wir starteten in Le Châble und hatten am ersten Tag die gleiche Route vor uns, wie ich sie letztes Jahr bei meiner Combin-Tour machte.


Alles startbereit am Bahnhof Le Châble bei wunderschönstem Tourenwetter.

 (weiter)

[Italien ] 18 November, 2016 10:36

Nachdem ich bereits letztes Jahr meine Bikeferien in diesem Gebiet machte, kam für mich auch dieses Jahr nur das Aostatal in Frage. Um es vorweg zu nehmen, es war einfach nur top und ist nur schwer zu übertreffen. Das Wetter passte und ich konnte alle meine geplanten Touren machen. In meinem Bike-Jubiläumsjahr ein absolut würdiges Erlebnis, eigentlich ein idealer Zeitpunkt, um nun mit solchen Touren aufzuhören und dem Alter entsprechend sich auf gemütlichen kleinen Ausflügen fit zu halten. Aber das wird schwer, ich überleg mir das nochmal...

Die Berichte der einzelnen Touren sind hier beschrieben (anklicken):

Tour 1:  Vierpässefahrt über Col de St-Rhémy - Fenêtre de Ferret - Col des Bastillon - Col des Chevaux

Tour 2:  Zwiespältige Tour über den Col de Champillon

Tour 3:  Tour du Mont Fallère - Grandioso

Tour 4:  Col Bassac Déré - Col Fenêtre, Hochgebirge und Gletscher zum Geniessen

Tour 5:  Trailspass ohne Ende am Passo Invergneux

Tour 6:  Himmelwärts über den Col du Loson


Der absolute Höhepunkt der Woche, ja meines ganzen Bikelebens: Col Loson auf 3'299 M.ü.M.


So nahe an die Gletscher kommt man selten im Hochgebirge der Alpen mit dem Bike.


Die Waldabfahrten rund um Etroubles und wahrscheinlich noch an anderen Orten im Aostatal wären alleine einen Bericht wert. Aber sie sollen und müssen selber entdeckt werden, Tracks davon zu veröffentlichen wäre sehr kontraproduktiv.

 

Wie ich schon letztes Jahr geschrieben habe, durch die fehlende Infrastruktur in grossen Teilen des Aostatals muss man die schönsten Übergänge und geilsten Trails selber erklimmen, was die Spreu doch deutlich vom Weizen trennt. Für die anderen bleiben immer noch die auch vorhandenen Parks am Pila oder in La Thuile.

Für mich waren das die besten Bikeferien, die ich je gemacht habe. Ich konnte alle Touren wie geplant absolvieren, das Wetter war jeden Tag top. Ich hatte auch keine Stürze, Verletzungen oder Defekte zu beklagen. Es war einfach alles perfekt.

Übrigens habe ich meine To-Do-Liste nach der Rückkehr angepasst, einige Sachen aus den Ostalpen wurden ersatzlos gestrichen... 

[Italien ] 31 August, 2016 10:34

Mit dieser Tour stand mir der Höhepunkt meiner Bikewoche und -karriere bevor, so hoffte ich wenigstens. Ist doch der Loson (oder auch Lauson) der höchste Pass des ganzen Alpenkammes, der sich mit vernünftigem Aufwand mit dem Bike überqueren lässt. Soviel vorweg, sämtliche Erwartungen wurden bei weitem übertroffen.


Dem Himmel nahe, höher gehts wohl nie mehr.

 (weiter)

[Italien ] 31 August, 2016 10:33

Diese im Netz als Banzaitrail zu findende Tour habe ich letzten Oktober auch bereits mal abgefahren. Etwas vom schönsten was ich bisher gemacht habe und ich nahm mir vor, den Trail unbedingt nochmals zu machen. Nun war es soweit.


Panorama vom Passo Invergneux Richtung Norden

 (weiter)

[Italien ] 31 August, 2016 10:31

Diese Tour habe ich bereits letztes Jahr gemacht, allerdings aus den beschriebenen Gründen in umgekehrter Richtung. Die geplante Richtung von heute liess mich jedoch nicht los und nach eingehendem Kartenstudium und der Streckenkenntnis von letztem Jahr war ich überzeugt, dass die Runde in dieser Richtung noch viel besser ist. Ich sollte mich nicht täuschen.


Biketräume auf über 3'000 M.ü.M.

 (weiter)

[Italien ] 31 August, 2016 10:28

Mit einiger Skepsis plante ich diese Tour rund um den Mont Fallère (TMF, die auch offiziell so markiert ist). Ich wusste nicht genau, wie sich der erste Übergang gestaltete, da auch hier nicht viel zu finden war im Netz. Ich ahnte, nur dass es zum ersten Übergang elend steil sein dürfte. Ich sollte jedoch positiv überrascht werden.


Panorama vom Pointe de Chaligne

 (weiter)

[Italien ] 31 August, 2016 10:27

Der Col de Champillon liegt auch unmittelbar in der Nähe und somit eine Begehung wert. Im Netz fand ich biketechnisch wenig Wissenswertes, es stellte sich dann später auch heraus wieso.


Panorama vom Col de Champillon Richtung Westen

 (weiter)

[Italien ] 31 August, 2016 10:23

Nachdem ich am Donnerstag mit dem Camper angereist bin und mich in Etroubles niedergelassen hatte, konnte ich es kaum erwarten, am Freitagmorgen früh zur ersten Tour zu starten. Der Col de St-Rhémy hatte ich aus einem anderen Forum recherchiert, der alleine reichte mir jedoch noch nicht. Ich baute auf dem Grossen St-Bernhard noch eine Zusatzrunde mit drei Pässen ein.


Panorama zum Mont Blanc

 (weiter)

[Italien ] 01 Oktober, 2015 18:22

Auf der Rückfahrt aus den Herbstferien in Südfrankreich machten wir nochmals einen Abstecher ins Aostatal. Ich hatte da noch eine kleinere Tour gefunden, welche in den höchsten Tönen gelobt wurde, dazu später mehr. Sie war offenbar auch mal in der Ride beschrieben.


Wunderschönes Panorama in die italienischen Alpen

 (weiter)

[Italien ] 27 August, 2015 18:56

In meinen Bikeferien zog es mich in den nahen Süden, nämlich ins Aostatal. Fast jede Transalp in den Westalpen führt irgendwo hier durch. Und da ich die Westalpen sowieso genial finde, wollte ich mir einen für mich noch unbekannten Teil erfahren.
Ich recherchierte meine Touren in verschiedenen Foren und stützte mich auf Erfahrungsberichte von eingefleischten Westalpencracks im MTB-Forum.


Wunderbare einsame Bergwelt. Bereits die Anreise über den Grossen Sankt Bernhard weckte die Vorfreude auf die grandiose Bergwelt.

 (weiter)

[Italien ] 27 August, 2015 18:26

Heute stand die letzte Tour an, was ich aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste. Wiederum habe ich die Tour hier heruntergeladen. Da geht sie zwar andersrum als ich sie gemacht habe. Das Streckenprofil zeigt den Auf-/Abstieg von Bruil zum Fenêtre als steilste Stelle der ganzen Tour. Da dachte ich mir, dass da wohl mit fahren nicht viel ist und stieg hier auf. Ich startete wiederum in Bruil.


Panorama in die wunderbare Gletscherwelt

 (weiter)

[Italien ] 27 August, 2015 18:21

Nach einem weiteren Regentag freute ich mich, endlich die richtig hohen Pässe zu überqueren. Die folgende Tour habe ich hier heruntergeladen. Zweimal auf über 3'000 M.ü.M. standen mir bevor, dazu wohl viel schieben und tragen. Aber das gehört zu dieser Gegend.


Panorama zum Gran Paradiso

 (weiter)

1 2 3  vor»